SV Horst-Emscher 31

Von Horst über Kreta zum WM-Titel

Mit dieser Schlagzeile sicherte sich Olaf Arndt einen Platz in der Zeitung für seine herrausragende Leistung auf Kreta, wo er sich den WM-Titel im Amateurschach holte. Der Artikel von Andreas Artz, welcher in der WAZ auftauchte, ist hier nachzulesen

Finalqualifikationsrunde im Wettkampf um den NRW-Viererschachpokal 2020 in Horst

Zur Finalqualifikationsrunde im Wettkampf um den NRW-Viererschachpokal trafen die Traditionsvereine SV Oberhausen 1887 und der Schachverein Horst Emscher 1931 in Horst aufeinander. Die Oberhausener, die u. a. mit den amtierenden NRW- und Großmeister Vlastimil Hort und dem amtierenden Vize-NRW- und Internationalen Meister Marcel Becker angereisten, waren klar favorisiert.
Vlastimil Hort ist eine Schachlegende, der zu seiner besten Zeit nur knapp den Qualifikationswettkampf zur Schachweltmeisterschaft 1978 in Reykjavík gegen Boris Spasski mit 7,5:8,5 unterlag. Er gewann mehrmals die Tschechische und die Deutsche Meisterschaft, war Seniorenweltmeister im Chess960., stellte 1977 in Reykjavík – Island einen Weltrekord im Blindschach und als Simultanspieler in 1985 gegen 636 Gegner] einen Rekord für das Guinness-Buch auf. Gegen diese weltberühmte Legende trat der erst 18 Jährige Horster Spitzenspieler Tom Rebentisch an. Tom Rebentisch konnte mit einem Mehrbauer in einem spannenden Spiel ein sicheres Remis halten. Kurz vorher konnte sein Vereinskollege Marco Becker gegen Dragos Ciornei ebenfalls remisieren.
Nach einer Verlustpartie von Bernd Konitzka, der an Brett 4 nach ungenauem Spiel gegen Claus Nissen das Nachsehen hatte mußte der junge Horster Ausnahmespieler Steven Baerwolf gegen IM Marcel Becker punkten um eine Gesamtniederlage seiner Mannschaft zu verhindern. Jungstar Steven Baerwolf spielte mit seinen schwarzen Steinen so brillant und schön, dass sein Gegenspieler Becker bereits im Mittelspiel in hoffnungsloser Lage nach 4 Stunden die Waffen streckte. Am Ende waren die Horster glücklich, dieses Event für sich entschieden zu haben.

Bezirksblitzeinzelmeisterschaft

Dieses Jahr fand die Bezirksblitzeinzelmeisterschaft in Horst statt. Unter 21 Teilnehmern fanden sich 5 Horster, welche um die 3 Qualifikationsplätze kämpften. Gespielt wurden 21 Runden. Es blieb bis in den letzten Runden spannend. Doch letztendlich standen die Sieger dann nach einem etwa 3,5 stündigen Turnier fest. Hier sind die Endstände zu finden.

Ergebnisse der Weihnachtsturniere in Horst

Bei der Schnellschach VM verzichtete Udo Brock auf den Stichkampf und überliess somit Dirk Dönges den 3. Platz und beim Weihnachtsblitzen verzichtete Michael Ahling auf den Stichkampf zugunsten von Tom Rebentisch für den 2. Platz.
Bei der Siegerehrung heute im Turniersaal gab es leider einen kleinen Fehler da die Partie Ahling - Toby zunächst falsch eingetragen war. Wir haben zwar Michael den Punkt gutgeschrieben aber Toby nicht abgezogen ;-) Daher verbessert sich Dirk Dönges auf den 8. Platz und Toby muss sich mit dem 9. Platz begnügen. In der Endabrechnung ist jedem Teilnehmer der spielfreie Punkt gutgeschrieben.

Dies war das letzte Turnier in diesem Jahr. Ich wünsche allen Mitgliedern Frohe Weihnachten und einen Guten Rutsch ins neue Jahr. Das neue Spieljahr im Vereinsheim beginnt mit der Vereinsmeisterschaft 2020 ab dem 24.01.2020. Hier könnt ihr die Endstände der Schnellschachvereinsmeisterschaft und hier des Weihnachtsblitzens einsehen.

Steven Baerwolf gewinnt U25-Open in Essen

Kurz nachdem Olaf Arndt den Weltmeistertitel nach Gelsenkirchen holte gewann auch Steven Baerwolf das 2. U25 Essener Sparkassen Open. Er startete an 3 gesetzt und punktete erwartungsgemäß in den ersten Runden. In der 4. Runde und 5. Runde wurde er mit Schwarz gegen die an 1 und 2 gesetzten FMs gelost gegen die er beide remisierte. Am Ende wurde es knapp. Mit 5,5 Punkten waren mehrere Spieler nach der letzten Runde punktgleich. Am Ende stand Steven Baerwolf dann doch mit einem halben Buchholzpunkt mehr auf dem ersten Platz. Die Endstände sind hierzu finden.

Olaf Arndt ist Weltmeister!

Auch dieses Jahr nahm Olaf Arndt an der Amateurweltmeisterschaft auf Kreta teil. Doch dieses Jahr gab er sich nicht mit dem 2. Platz zufrieden, es musste der Titel her.
In der letzten Runde konnte er sich gegen Joachim Krisin, ebenfalls aus Deutschland, durchsetzen. Gleichzeitig verlor der bislang Führende, Damian Norris von den Fiji Inseln, gegen Olafs Freund, den Engländer Meyrick Shaw.

Darüber hinaus belegte unser Schachfreund einen fantastischen 2. Platz im Teamblitzevent und den 1. Platz im Abschlussblitzen mit dem Norweger Jan Synnestvedt. Sein Partner GM Spiridon Skembris wurde während des Turniers nicht nur ein guter Mitstreiter, sondern ebenfalls ein hervorragender Trainer, wie auch GM Zigurds Lanka.

Siegerehrung 2019

Seite

1 2 3